VisualRadio Flash

English English

VisualRadio Flash

Flash ist das Zentrum von VisualRadio. Es ist ein eigenständiges Software-Frontend und kann als

  1. Server oder
  2. Client

über die entsprechenden Schaltflächen gestartet werden.

Im Servermodus verbindet VR Flash automatisch an den jeweiligen Empfänger. Hierbei muss dessen Baudrate 115200 Baud betragen.
Die manuelle Kontrolle des Empfängers wird jetzt durch VR Flash ersetzt.

Funktionen wie 'FREQUENCY', 'MODE', 'WIDTH' werden von der Software kontrolliert und die Resultate auf dem GUI angezeigt. Gleichzeitig wartet Flash auf eingehende Befehle am TCP Port (Standard = 54080) und wird darauf reagieren. Hier kommt auch die Clientfunktion ins Spiel:

Falls Sie eine 2. Instanz von VR Flash auf dem gleichen Rechner oder eine 1. Instanz auf einem weiteren Rechner starten, wird die Clientsoftware zum Server verbinden und die Kontrolle des Empfängers seitens der Clients ermöglichen. Eine Liste der Befehle in englischer Sprache finden Sie  hier und in Deutsch hier.

Download VR Flash Setup-Fully functional demo version

Server

 

 Sie erkennen

  • Links die numerische Anzeige der Signalstärke 
  • darunter die grafische Anzeige der Signalstärke

 

Zum Einstellen des Squelch ziehen Sie bei gedrückter linker Maustaste den Mauszeiger über den Schriftzug 'Signal' nach links bzw. rechts.

 

Etwaige Clients werden daneben angezeigt. Die Amateurversion erlaubt bis zu 5 Clients, die Demoversion 2. Daneben finden Sie die Einstellung der Lautstärke, Anzeige von Mittenfrequenz und Schrittweite, die gewählte Bandbreite sowie die Betriebsart.

 

In der Kopfzeile finden Sie Informationen zu den Schnittstellen. Zum Abstimmen mit der gewählten Schrittbreite

 

  • Klicken Sie auf dem Spektrum oder dem Wasserfall auf die gewünschte Frequenz oder 
  • Scrollen Sie in der Frequenzanzeige die entsprechenden Digits oder 
  • Geben Sie die Frequenz in MHz direkt im Fenster 'CENTER FREQUENCY' ein

 

Am rechten Rand finden Sie die über dem Triggerlevel liegenden Signale. Zum Ändern des Triggerlevels 

 

  • Klicken Sie auf dem Spektrum an der vom Cursor angezeigten Stelle die rechte Maustaste und wählen 'Set Triggerlevel' im aufklappenden Menü (Grobeinstellung) 
  • Scrollen Sie auf dem Spektrum bei gedrückt gehaltener 'Strg'-Taste mit dem Mausrad (Feineinstellung)

 

Über dem Spektrum finden Sie die veränderbaren Parameter des Spektrums

 

  • SAMPLES: gibt die Probengröße im Falle der Ermittlung des Durchschnitts an. Im Modus 'Histogramm' (Taste 'HIST.') die zu erreichende Anzahl von Messungen über die 160 Bildpunkte. Bei Erreichen wird zusätzlich ein '*' bei den 'TRIGGER POINTS' angezeigt. Sie können auf der rechts daneben liegenden Combo einen Wert auswählen oder einen numerischen Wert in die Combo eingeben und mit 'ENTER' abschliessen. Der maximale Wert hierfür ist 99999 
  • MIN. LEVEL:Dieser NUMERISCHE UPDOWN gestattet die Skalierung des Spektrumminimums zwischen 0 und -110 dBm in 1 dB-Schritten. Der Wert wird gespeichert 
  • MAX. LEVEL: Wie MIN. LEVEL.  
  • DIV.: Blendet das Gitter ein. Es stehen die Werte 1,5,10,15 und 20 dBm zur Verfügung 
  • RBW: Zeigt die Auflösung in kHz zwischen 5 und 62,5 kHz an. RBW = SPAN / 160

 

Über diesen Elementen finden Sie noch folgende Tasten

 

  • RECORD: Nimmt die Audio des Audioclienten auf. Während der Aufnahme läuft auf der Taste eine Anzeige der verstrichenen Zeit. Die maximale Aufnahme zeit beträgt in der Amateurversion 1 Stunde. Die Funktion steht nur zur Verfügung, wenn der Audioclient aktiviert ist, i.e. Taste 'AC' gedrückt. Kann jederzeit deaktiviert werden. Der Dateiname setzt sich zusammen MMTTJJ_SSMMSS_FREQUENZ in Hz 
  • PLAY: Blendet einen Dialog zur Auswahl der Audioquelle aus und kann jederzeit deaktiviert werden 
  • AS: Startet den Audioserver über URL mit TCP-Protokoll. Einzelheiten weiter unten 
  • AC: Startet den Audioclient  
  • MAX: Zeigt die Maximalwerte des Spektrums 
  • AVG: Zeigt die Durchschnittswerte des Spektrums, die Probengröße kann unter 'SAMPLES' gewählt werden 
  • CHAT; Kleiner Chatserver. In der Amateurversion wird der Chat nicht AES-verschlüsselt und die maximale Anzahl der Teilnehmer liegt bei 5 
  • SOLID: Ausgefüllte Spektrumdarstellung 
  • VOICE: Aktiviert den Voicesquelch. Steht nicht in allen Betriebsarten zur Verfügung 
  • MARKER: Blendet die Marker ein/aus. Die zugehörigen numerischen Werte werden unterhalb des Wasserfalls angezeigt 
  • TRIGGER: Blendet die Triggerlinie ein/aus. Der numerische TRIGGERLEVEL wird unterhalb des Wasserfalls angezeigt 
  • DWELLTIME: Verweildauer bei einem gefundenen Signal und einstellbar zwischen 0 und 10 Sekunden 
  • SCAN: Steht nur zur Verfügung, wenn 'TRIGGER' aktiviert ist. Scannt das dargestellte Spektrum einmalig 
  • CONT: Wie 'SCAN', jedoch kontinuierliches Scannen des Spektrums 
  • FREE: Freilaufende Spektrumdarstellung falls aktiviert. Die Verzögerung nach jedem Durchlauf wird mittels 'DELAY' definiert 
  • TS: Steht bei deaktivierter Taste 'FREE' zur Verfügung und gestattet einen Single-Sweep (Take Sweep) 
  • D/T: Versieht den Wasserfall mit Datum- und Zeitstempeln