Einführung

English US

Einführung

Nach der Installation gehen Sie bitte in Ihr VisualRadio - Verzeichnis, normalerweise  'C:\Programme\VisualRadio\VisualRadioFlash for AOR_...'

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf VRFlash....EXE und wählen Sie 'Eigenschaften'. Auf dem Tab 'Kompatibilität' aktivieren Sie  'Programm im Kompatibilitätsmodus für' und wählen dann 'Windows 8 aus der Combo.

Zunächst müssen Sie VRFlash in den 'Virtuellen Modus' versetzen.
 

-V

 

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Symbol auf dem Desktop und wählen Sie "Eigenschaften". Gehen Sie im Feld 'Ziel' zum äußersten rechten Rand und fügen Sie ein Leerzeichen und "-V" ein. Klicken Sie auf "OK". Jedes Mal, wenn auf das Symbol geklickt wird, befindet sich VR Flasch jetzt im "virtuellen Modus", d. h. Ohne Empfänger gestartet. Benennen Sie das Symbol in etwas um, das mit "Virtuell" zu tun hat.

Erstellen Sie ein neues Symbol (Link), bearbeiten Sie das Ziel ohne "-V" und benennen Sie es nach Ihren Wünschen. Dies ist VR Flash mit einem echten Radio verbunden.

Beginnen Sie nun mit einem Doppelklick auf das virtuelle Symbol und wählen Sie 'Server'. Der Server sollte starten und zu den Bildschirmeinstellungen der letzten Sitzung wechseln. Bei der ersten Sitzung wird in die Mitte des Bildschirms verschoben.

Starten Sie nun das VR-Terminal. Klicken Sie bei laufendem Server am Terminal auf "Verbinden", wählen Sie "Datei -> Öffnen" und wählen Sie eine Datei im ".VRT" -Format aus. Derzeit sollte sich nur eine Datei, die 041420_171307_0091500000.VRT, in Ihrem VR-Terminalverzeichnis befinden. Sie sollten alle anderen löschen.

Klicken Sie nun auf dem Terminal auf 'SIGNALS' und die Daten werden nun an den Server übertragen. Aktivieren Sie 'LOOP FILE' für die kontinuierliche Übertragung.

Auf der linken Seite unter "Clients" finden Sie 10 LEDs, die die zugeordneten Clients anzeigen.
auf der rechten Seite unter 'TRIGGER POINTS' alle Signale, die über der Triggerschwelle liegen, mit Angabe von Frequenz und Signalpegel.

Eine weitere Auswertungsoption ist nach Aktivierung von 'HIST' verfügbar. .. Sie sehen nun die Frequenz der Signale auf der zugehörigen Frequenz in der zweiten Spalte anstelle des Signalpegels.
Alle Werte wie Frequenzen, Modi, Signalpegel, aber auch vollständige Verteilungen können zur weiteren Auswertung über das Netzwerk verteilt werden. Im letzteren Fall bestimmt der Wert im Feld 'SAMPLES' die Stichprobengröße. Wenn 'SOLID' deaktiviert ist, kann das Histogramm besser gesehen werden. Ebenso lönnen Sie sich die Daten von VRFlash schicken lassen mittels des Befehls 'system:slots?'

system:slots?

 


Klicken Sie den Button 'MARKERS' und positionieren Sie den Mauspointer für den Marker1 an der gewünschten Stelle. Bei gedrückter 'SHIFT' - Taste drücken Sie die linke Maustaste. Für den MARKER2 verfahren Sie ähnlich, klicken jedoch mit der rechten Maustaste. Beide Marker können bei gedrückter 'SHIFT' - Taste mit dem Mausrad fein verschoben werden. Die numerischen Werte finden Sie unterhalb des Wasserfalls.

So geben Sie den Triggerpegel ein:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Spektrum. Rollen Sie zur Feineinstellung mit dem Mausrad, während Sie die 'Strg'-Taste gedrückt halten.

So arbeiten Sie mit den Markern:

Klicken Sie auf die Schaltfläche 'MARKERS' und positionieren Sie den Mauszeiger für den Marker1 an der gewünschten Stelle. Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt und drücken Sie die linke Maustaste. Machen Sie dasselbe für MARKER2, aber klicken Sie mit der rechten Maustaste. Beide Markierungen können mit dem Mausrad fein bewegt werden, während die UMSCHALTTASTE gedrückt wird. Die Zahlenwerte finden Sie unterhalb des Wasserfalls.

So nehmen Sie ein Spektrum auf:


Methode 1:Drücken Sie 'TS' (=Take Sweep)
Methode 2: Drücken Sie TRACES
                      Drücken Sie LOOP
                      Drücken Sie RECORD
Die Aufnahme beginnt, auf der RÉCORD - Taste wird die verstrichene Zeit angezeigt.

Klicken der TRACES; LOOP oder RECORD - Taste stoppt die Aufnahme.

So geben Sie ein Spektrum wieder:

Klicken Sie TRACES und LOOP, dann PLAY. . Im angezeigten Dialog wählen Sie eine Datei.